Loading...

Stehendanschlag


 
Techniktipps für den Stehendanschlag
 
Passe die Gewehrschaftlänge auf Deine Körperproportionen an!

Setze die Schaftkappe in die Armbeuge und führe die Abzugshand mit geradem Handgelenk  zum Pistolengriff: Bei idealer Schaftlänge kannst Du den Pistolengriff exakt umfassen und spürst dabei den festen Kappendruck in der Armbeuge.
Für die korrekte Längenbestimmung müssen Ober- und Unterarm einen rechten Winkel bilden! Dein Gewehr darf nur eine geringe Kopflastigkeit aufweisen!

Als Drehpunkt gilt die Ansetzfläche Deiner Stützhand am Gewehrschaft. Balancierst Du das Gewehr ausschließlich auf dieser Fläche aus, darf es mit der Mündung nur leicht nach vorn kippen. Ist das Gewehr zu kopflastig, so musst Du das durch entsprechende Gewichte im hinteren Teil ausgleichen. Reduziere bzw. entferne ggf. die Mündungsgewichte.
Das Gewehr neigt sich beim Lösen der Hand an der Schaftkappe nur »leicht« um den Drehpunkt!
 
Fuß- & Beinstellung : Stelle Deine Füße annähernd 90 Grad zum Ziel, den rechten stelle etwas zurück. Drücke beide Knie durch.

Hüftstellung :
Richte die Hüften parallel zum Ziel aus, schiebe das Becken leicht in Zielrichtung vor.

Oberkörperstellung
: Lasse Dich geradlinig »zusammensacken«, minimiere Spannungen im Schulterbereich. Lasse das Gewehrgewicht auf den Stützarm wirken, minimiere Spannungen im Hüftbereich.

Einsetzen
: Setze das Gewehr am Schulterende bzw. Oberarmansatz ein.
Führe das Gewehr am Körper vorbei (rechte Schulter nach hinten).  Minimiere Spannungen im Schulterbereich.

Stützarm & -hand
: Setze den Ellenbogen des Stützarms auf bzw. etwas rechts oberhalb des Hüftknochens. Wähle einen Armwinkel (Ansatz Stützhand am Schaft), der den geringsten Kraftaufwand ermöglicht.

Abzugsarm & -hand : Umfasse mit hoher Grifffestigkeit den Pistolengriff des Gewehrs. Das Handgelenk ist gerade. Der Griffdruck wirkt genau auf die Schulter. Minimiere Spannungen im Schulterbereich.

Kopfhaltung : Wähle eine möglichst natürliche, aufrechte Kopfhaltung (ggf. Visierlinienerhöhung verwenden).  Lege den Kopf von oben, leicht in Zielrichtung vorgeschoben auf. Hals & Nacken entspannt.


Das1x1 für das Schießen im Stehendanschlag
 
Beachte die wichtigsten Aspekte in der Vorbereitung:
 
Standaufbau, Gewehreinstellung; Orientierung zur Schießscheibe!
 
Wende einen Plan für den Anschlagsaufbau an:
 
Schwerpunkte ohne Gewehr: Fuß-, Bein-, Hüft- und Oberkörperstellung;
Schwerpunkte mit Gewehr: Einsetzen, Griff Abzugshand, Ansatz Stützarm & -hand!
 
Absolviere mehrere Trockenanschläge, konzentriere Dich auf:
- Hüfte;
- Einsetzen des Gewehrs mit Oberkörperstellung;
- Standgefühl!

 Kontrolliere Deinen Anschlag:
 
1. Nimmst Du Dein gewohntes Anschlagsgefühl wahr?
2. Kannst Du kein zufriedenstellendes Anschlagsgefühl aufbauen, so löse den Anschlag komplett auf.
3. Lege eine kurze Pause ein und wiederhole 2.!
 
Setze während des Schießens konsequent deine Technik um!
 
Bei der Anschlagseinnahme :
  Hüften + Einsetzen des Gewehrs (Schaftkappe, Stützarm/-hand, Griff Abzugshand) + Kopf!

Bei der Anschlagsabstimmung :
  Minimieren des Kraftaufwandes im Stützarm- und Schulterbereich!

Beim Zielen :
  annähernd von oben über die Scheibe ins Ziel fahren!

Beim Abziehen :
  im ersten optimalen Zielbild entschlossen abziehen!

Beim Nachhalten :
  nach der Schussabgabe »nachzielen, dem Schuss  hinterherschauen!


Das Wichtigste für die Ausbildung des Schießablaufes
 
Bilde die entscheidenden Elemente aus!
 
ATMEN : Setze die Bauchatmung ein!
Atme in der Haltephase »flacher«  (nur noch geringe Aufnahme und Abgabe der Luftmenge)!
Ziele im ausgeatmeten Zustand (Bauch- und Brustmuskulatur sind dabei vollständig entspannt)!
 
ZIELEN :
Schaue zentrisch durch das Diopter! Stelle beim Zielen das Korn scharf! Vermeide lange Zielzeiten!
 
ABZIEHEN :    
Lege den Abzugsfinger (vorderer Teil des ersten Fingergliedes) immer gleich an die Abzugszunge an!
Gehe bei der Zielaufnahme (wenn der Scheibenspiegel im Korntunnel erscheint) an den Druckpunkt.
Nehme den Druck ab diesem Zeitpunkt nicht mehr zurück!
Ziehe spannungsfrei ab - nur der Zeigefinger der Abzugshand bewegt sich!
 
NACHHALTEN :        
Schau dem Schuss »hinterher« - erhalte dabei den Körperzustand, den Du beim Abziehen hattest!
Erfasse die Mündungsreaktion bei der Schussabgabe und versuche Rückschlüsse zu ziehen!
Präge Dir die Bilder und das Gefühl von besonders guten Schüssen ein!

 Gliedere Deinen Schießablauf!
 
Unterteile ihn in 3 Phasen, die mit einer konkreten Zielstellung verbunden sind:

ABSETZPHASE:    
  Schaffe die besten Voraussetzungen für die Abgabe des nächsten Schusses!

EINRICHTPHASE:
  Nehme den Anschlag korrekt ein und stelle das bestmögliche Gefühl her!

HALTEPHASE:       
  Richte Deine Aufmerksamkeit auf die Zielaufnahme und das konsequente Abziehen beim   ersten idealen Zielbild!